ABOUT US

 

Hello, Everyone!

We are Marta and Ben, a Polish-German couple. We’ve met in May 2014, both with their own plans, following two different paths. Even though it seemed impossible, we decided to be together; against many odds. Since then we have been traveling together, shared big and small dreams, lived great moments and faced troubles together. We laugh loud and argue loud, we cry, smile, party and have fun together each day.

We live in a constant need to visit new places. We share the urge to discover, learn and understand new cultures, traditions and customs. We crave to see all world’s wonders. We want to meet beautiful people and get to know their stories. We would like to listen to local music, taste delicious food, swim in different seas and sleep under different skies. We wish to speak various languages but sometimes just stay speechless. We want a life full of adventures.

Our dream and plan is to travel across the Atlantic on a sailboat to South America and cycle from Patagonia to Alaska by tandem, hopefully visiting all the countries in South, Central and North America en route.This means that we are going to cover a distance of more than 45 000 km in three years time.

We’ve created this profile to write about our adventures, share the experience and travelling tips, publish videos and photos. We want it to be not only a way to keep our families and friends updated, but also a reliable and solid source of information for a wider audience, especially other travellers,bloggers and globetrotters. We hope that you will find our site useful and entertaining. Enjoy!

Marta Sobczak

I was born in 1990 in Poland and grew up in Wągrowiec, a cosy little town in the western part of the country. That is where I’ve met the most wonderful people and built the most valuable, lifelong friendships.

Back then I was totally devoted and focused on my biggest passion- theater. I divided my time between studies and rehearsals. Only during summer holidays I would pack my backpack and hit the road with the best company – my family and friends. With them I’ve visited most of the European countries.

I finished my education as M. A. of Arabic language and Islamic Studies.  During my studies I participated in students project School for School in Sudan where I had the chance to work in primary schools in 2012 and 2013. This trip was my first culture clash, a sort of an awakening or an impulse which pushes me to discover and explore more.

For one year I lived and studied in Jordan. Afterwards I moved to Lebanon where I’ve completed my internship in the Polish embassy. It gave me an opportunity to travel the Middle East. I totally soaked into  the Arab culture, art, music and cuisine. I am grateful for every crazy day I’ve spent there, every journey I undertook and every conversation I had, because they all were precious lessons.

Together with Ben I moved to Spain in order to save up money for our tandem trip and learn and practice the Spanish language. Ever since we have met we travel together. but nothing compares to our last trips through Western Africa and a 8000 km tandem tour through the northern part of Europe. There were the most exhausting and at the same time most amazing adventures I have ever experienced.

Apart from traveling I love cooking, reading and photography. You can check some of my works and visit my portfolio. Not so long ago I started running and exercising nearly daily. Even though my distances are not marathons (not yet, I promise!) I am really proud of each kilometer. My biggest dream is to write and publish a book.

Benjamin Nerding

I was born in 1987 in Landau in der Pfalz/Germany, a lovely town surrounded by vineyards and forest, located in the south west of the country.I used to be a member of the youth scouts with whom I undertook my very first journeys  and adventures.

My biggest passion from my early childhood till now is sports.I started playing basketball in the age of 8. Later on in the age of 16 I started running middle distances (800m and 1500).However the distances in which I competed were getting longer and longer and I finally ended up doing marathon (2h45) and  Ironman triathlon in a respective time of under 10 hours.I love extreme sports.I did skydiving,I competed in a 12 hour swim contest which I completed with 30 Km,did stunt flying,climbing and much more…..
I finished my education as plumber in 2011 and decided to travel through the Alps in Germany,Austria and Switzerland to do something a bit different and keep myself in shape.I am still not sure how it happened but I think the travel bug got into me and I started hitchhiking towards Istanbul.The fact that I have never done anything similar to that brought me to the awareness that there would be a dramatic change following soon.

After hitchhiking to almost all European countries I decided to spend the winter in Morocco.I got stuck in Morocco for 1,5 years and experienced the most intense adventures and culture shock in my life! I love Morocco from the bottom of my heart and I am very thankful for each day I spent in this wonderful country !

Later on after traveling again a bit through Europe and northern Africa I moved on to the middle east and Caucasus. After hitchhiking in the wintertime through Russia I traveled to Poland and started traveling with Marta for a coupe of months.

Afterwards we move to Spain for 4 months together in order to take a deep breath after being on the Road non-stop for 4 years,making a bit of money and planning upcoming adventures.At the end of 2015 we eventually hitchhiked from Belarus to Guinea-Bissau. Before heading to the americas we successfully complete a 8000 km tandem journey through the north of Europe, which was totally amazing!

One of the most important people in my life,my brother, told me once:
If you have a standard life every day is sort of OK or sort of bad.The peaks are as high as you measure it in scale.But if you live a bit more crazy you get higher great times and lower bad times.It is just a matter of your own choice. Gotta think about it and then decide!

 

18 thoughts on “ABOUT US

  1. Hey, es gibt ein super nettes Pärchen auf Vancouver Island, bei dem ich mal ge-couchsurft bin, die immer mit ihrem Tandem, auseinandergebaut passt es in 2 Koffer und kann normal eingecheckt werden, um die Welt reisen, in mehreren Etappen. Bei denen müsstet ihr eigentlich einen stop einlegen: Kelly aus Comox! (zu finden bei CS)
    Liebe Grüße,
    Esther

    Liked by 1 person

  2. Hallo Benny, Hallo Marta,

    gerade habe ich einen Online-Artikel gelesen über euer schönes Leben.
    Selbst habe ich auch ein Jahr in Kanada (Edmonton)verbracht und meine Sichtweise auf die Welt und wie sie funktioniert und warum Sie so ist wie sie ist, erweitert. In dem Artikel konnte ich viele Paralelen zu meinen Erfahrungen wieder erkennen. Danke dafür 🙂
    Was mir im Artikel aufflief war die verschiedene Sichtweise auf Regeln, die ich auch so teile. (Gute geregelte Schulbildung versus Papiernachweise/Zertifikate von Ausbildungen in Deutschland). Als ich am 2. Tag in Kanada (als gelernter Finanzspezi) auf dem Bau versuchte anzuheuern war ich erstaunt, das man mir erstmal vertraute und das gab ich dann auch gern mit Fleiss bei der Arbeit zurück und stieg innnerhalb des Work&Travel-Jahr recht schnell in Aufgaben und Gehalt. …. aber ich will ja nicht abschweifen….
    Heutezutage und im Moment bin ich Beamter und beneide Euch sehr.
    Aber auch meine Reise wird weitergehen, dank der Inspiration eurer Lebensgeschichte.
    Ich wünsche Euch noch schöne Weihnachten … und ein weiterhin spannendes Leben.

    Viele Grüße aus Berlin

    Karsten

    Liked by 1 person

    1. Hi Karsten!Es ist immer gut positives Feedback zu bekommen und zu sehen, dass andere Menschen aehnlich denken.

      Wir wuenschen dir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr !

      Liebe Gruesse

      Like

  3. Find das toll, was ihr da macht’ s. Bin gespannt, wo es dich/euch noch hinbringt und was ihr erleben werdet. Schön zu sehen, dass alles geht, wenn man es nur will und tut. Wünsch Euch noch eine wirklich schöne Zeit. 😉☺️

    Liked by 1 person

    1. Hallo Catrin,dankesehr fuer deinen Post.Es ist nicht immer so einfach die ganze Zeit am reisen zu sein und jeden Tag an einem anderen Ort zu schlafen.Jedoch geniesst du die schoenen Momente um sehr mehr …und fuer die leben ja wir im Endeffekt !

      Wuensch dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!

      Like

  4. Tolles Projekt!
    In den 80ern habe ich viele Radtouren auf Auto- Straßen von Deutschland aus zum Atlantik, nach Italien, nach Osten bis an die ungarische Grenze usw. gemacht, weil ich genau wie ihr Land und Leute, und auch mich selbst intensiver erleben und kennen lernen wollte. Es waren Eindrücke, die ich trotz kleinem Budget und klappriger Fahrräder nie mehr vergessen will!
    Hey, aber die Autos, die waren damals schon lebensgefährlich! Und deshalb, hör immer auf deinen UND den Instikt deiner Freundin. Wenn´s zu gefählich wird, Plan ändern! Und habt keinen falschen Stolz euer Ziel zu verlieren, wenn ihr auch mal Bahn, oder mit dem Lkw mitfahrt! Das ist uncool, aber es geht um kein Heldentum, sondern um Erlebnisse, und dass ihr beiden gesund und glücklich ankommt!
    Benjamin, du sagst in einem Interview, dass es nichts gibt vor dem du Angst haben musst. Und Ich wiederhole mich: doch, vor den scheiß Metallkisten solltest du als Radfahrer Angst haben, auch wenn du als Triathlet Erfahrung hast!
    Ich wünsche Euch eine gute Reise, tolle Erfahrungen, und vor allem Glück!
    viele Grüße
    RobertderÄltere

    Liked by 1 person

    1. Hallo Robert ,danke fuer deine Nachricht!Ich habe schon ein paar mal den Asphalt gekuesst beim Radfahren und muss sagen, dass du voellig Recht wenn du sagst das Autos gefaehrlich sein koennen!Jedoch werde ich jetzt keine Angst vor Autos haben.In allem was macht in seinem Leben geht man ein Risiko ein.Manhchmal groesser,manchmal kleiner….No Risk,no fun

      Also wir wuenschen dir einen guten Rutsch ins neue Jahr !!

      Like

  5. Tolles Projekt!
    In den 80ern habe ich viele Radtouren auf Auto- Straßen von Deutschland aus zum Atlantik, nach Italien, nach Osten bis an die ungarische Grenze usw. gemacht, weil ich genau wie ihr Land und Leute, und auch mich selbst intensiver erleben und kennen lernen wollte. Es waren Eindrücke, die ich trotz kleinem Budget und klappriger Fahrräder nie mehr vergessen will!
    Hey, aber die Autos, die waren damals schon lebensgefährlich! Und deshalb, hör immer auf deinen UND den Instikt deiner Freundin. Wenn´s zu gefählich wird, neu planen! Habt keinen falschen Stolz euer Ziel zu verlieren, wenn ihr auch mal Bahn, oder mit dem Lkw mitfahrt! Das ist vielleicht uncool, aber es geht um kein Heldentum, sondern um Erlebnisse, und dass ihr beiden gesund und glücklich ankommt!
    Benjamin, du sagst in einem Interview, dass es nichts gibt vor dem du Angst haben musst. Und Ich wiederhole mich: doch, vor den scheiß Metallkisten solltest du als Radfahrer Angst haben, auch wenn du als Triathlet Erfahrung hast! Genug der Warnungen 🙂

    Ich wünsche Euch eine gute Reise, tolle Erfahrungen, und vor allem gemeinsames Glück!
    viele Grüße
    Robert

    Liked by 1 person

  6. Lieber Benjamin,
    deine Reise, deine Erlebnisse und deine Einstellung begeistern mich und ich kann viele Dinge aus em Zeit- Interwiev nur bestaetigen. Bin selber seit 5 Jahren unterwegs, allerdings in Suedamerika und verdiene mir mein lebensunterhalt mit Strassenmusik und Jonglieren. Wenn du Vielleicht Tippszu Suedamerika brauchst, schreib mir einfach…cankuna35@gmail.com
    Weiter so! Los mejores energias!
    Benedikt

    Like

  7. Cześć Marta,
    miło widzieć Ciebie i Bena w polskiej telewizji, niesamowite przedsięwzięcie, życzymy Wam powodzenia i trzymamy kciuki za Was, pozdrowienia dla Twojego chłopaka. A tak nawiasem mówiąc (przepraszam ale taki nauczycielskie zboczenie poprawiania ludzi) Wagrowiec is in the west (not east) of the coutnry.
    Good luck Guys.

    Cezary (ojciec Basi) i Gosia
    PS
    jak będziecie w Wągrowcu dajcie znać

    Like

  8. Czesc.Natrafilam na wasz slad w niemieckiej gazecie die Rheinpfalz .Z wielkim zainteresowaniem przeczytalam o Was artykul.Moj syn Patryk jest zafascynowany podrozami i w ostatin roku wyruszyl 1 wszy raz autostopem z Polski do Italii .Przyznam sie szczerze ze b. sie martwilam o niego a co wiecej odradzalam mu ta podroz z obawy o niego jednak i tak postawil na swoim ,obiecujac mi ze bedziemy w ciaglym kontakcie.Teraz z perspektywy czasu moge opowiadac o jego podrozy calkiem spokojnie aczkolwiek syn planuje juz nastepna podroz tymrazem ze swoja dziewczyna i rowniez w kierunku Hiszpanii tym razem wspieram go z calych sil gdyz uwazam ,ze podroze go uszczesliwiaja .pzdr

    Like

  9. Pozdrawiam Was goraco i zycze jak najwiecej udanych podrozy .A co Wasi rodzice na to pytam Bo moj syn wybiera sie po raz 2 w taka wieksza podroz a ja malo nie osiwieje z tego powodu

    Like

    1. Witaj Doroto!
      Nasi rodzice, tak jak i Ty, martwią się i najchętniej trzymaliby nas na wyciągnięcie ręki. Z drugiej strony już przywykli do tego, że nieustannie jesteśmy w drodze i rozumieją, że to przynosi nam największą radość. Z czasem wypracowaliśmy kompromis, oni nas nie zatrzymują, a my jak najczęściej dajemy im znać co u nas, choćby w jednym zdaniu. 🙂
      Pozdrowienia dla Ciebie i Twojego syna!

      Like

  10. Hi ihr Zwei. Das ist eine wirklich gute Geschichte mit Euch! Ihr seid bewundernswert, mutig und lebenslustig. Ich wünsche euch dass ihr noch lange euren Lebens-Traum verwirklichen könnt! Alles Gute und herzliche Grüße. Christiane

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s